Chronik

  • Sommer 2015 
    Umbau und Erweiterung des Büros
    2015
  • Dezember 2010 bis März 2011
    Erweiterung der Lackiererei mit drei Multiarbeitsplätze
    2010
  • 2007
    Renovation Werkstattgebäude
  • 2005
    Kooperation im Schriftenbereich mit dem Zuger Schriftenatelier.
  • 2002
    Einführung des wasserverdünnbaren Autolackes. Anschaffung eines Farbtonmessgerätes.
    2002
  • 2001
    Einführung der umweltschonenden Wasserlacktechnologie
  • 2001
    Nach 30 Jahren übergab Ivo Wesemann die Firma an die 4. Generation, seinem Sohn Urs Wesemann.
  • 1997–1999
    Die Schriftenabteilung und das Büro werden modernisiert.
  • 1996
    wird eine moderne Spritzkabine eingebaut. Diese neue Anlage erleichtert mit dem eingebauten Fahrzeuglift die Arbeitsabläufe und erlaubt den Einsatz lösungsmittelarmer Materialien.
  • 1984
    Das handwerkliche Angebot wird mit der Eröffnung einer Autospenglerei erweitert.
    1972
  • 1971
    Fritz Wesemann übergibt das Geschäft seinem Sohn Ivo.
  • 1970
    Umzug ins Grienbach-Quartier in ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit modernster Einrichtung.
    1971
  • 1960
    1960
  • 1958
    Wiederum erstmals im Kanton Zug wird eine spezielle Spritz- und Einbrennkabine eingerichtet.
  • 1952
    Fritz Wesemann übernimmt das Autospritzwerk auf eigene Rechnung.
  • 1948
    Nach und nach lösen Spritzschablonen (Staniol) die von Hand gemalten Schriftzüge ab.
    1948
  • ab 1930
    Langsam hält die Spritzpistole als neues Werkzeug Einzug im Lackiergewerbe.
  • 1929
    wird ein neues Geschäfts- und Wohnhaus an der Baarerstrasse 38 erstellt.
    1929
  • 1920
    Johann Wesemann eröffnet – neben dem bereits bestehenden Malergeschäft – die erste Autolackiererei im Kanton Zug, Schon in den Anfangsjahren gab es eine regelmässige Nachfrage nach Autobeschriftungen.
    1920
  • 1893
    Firmengründer Johann H. Wesemann

    1893 kam der strebsame Handwerksbursche Johann Heinrich Wesemann auf der damals üblichen "Walz" in die Schweiz, heiratete und wurde in Zug sesshaft. Im März 1897, im Alter von dreissig Jahren, machte er sich selbständig und gründete ein Malergeschäft.

    Als seine beiden Söhne, die ebenfalls das Malerhandwerk erlernt hatten, ins Geschäft eintraten, wurde der Baumalerei eine Autolackierwerkstatt angegliedert. Diese wurde von seinem Sohn Fritz geleitet, während sein Bruder Hans die Baumalerei führte.

    1924 verstarb Johann Heinrich Wesemann.

    1920

Bildergalerie

View the embedded image gallery online at:
http://www.wesemann.ch/unternehmen/chronik#sigProIdb5809e72df
partner9.pngpartner7.pngpartner8.pngpartner1.pngpartner6.pngpartner3.pngLogofarbigKLEIN_quadratisch.jpg